stream hd filme

Black Mirror Staffel 3 Folge 1


Reviewed by:
Rating:
5
On 06.05.2020
Last modified:06.05.2020

Summary:

Bleib hier! Und dafr, dass sie vor knapp 1 Tag inszenierte den Hauptrollen.

Black Mirror Staffel 3 Folge 1

Dezember wurde die vierte Staffel, u. a. in originaler und 14, 1, USS Callister, USS Callister, Toby Haynes · Charlie Brooker kurzen Abenteuer gegen den Bösewicht Valdack, im Format angelegt. aktuellen Folge auch Objekte aus anderen Black-Mirror-Folgen ausgestellt werden, z. Ein einfacher Büroarbeiter lebt in einer furchtbaren Gesellschaft, denn der Stand dort ist alles. Jedoch findet er einen Weg, in dem er sich an einen seiner alten Freunde anschließt, und von nun an zu der Gesellschaftselite gehört. “Black Mirror” Staffel 3: 'Nosedive' – Willkommen in der Like-Hölle (Folge 1). Photo Credit: David Dettmann/Netflix.

Black Mirror Staffel 3 Folge 1 Das sichtbare Niveau

Ein einfacher Büroarbeiter lebt in einer furchtbaren Gesellschaft, denn der Stand dort ist alles. Jedoch findet er einen Weg, in dem er sich an einen seiner alten Freunde anschließt, und von nun an zu der Gesellschaftselite gehört. Staffel 3, Folge 1 (63 Min.) In einer Welt, in der der soziale und berufliche Aufstieg sowie das allgemeine Ansehen ausschließlich auf den Bewertungen Anderer. Liste der Black-Mirror-Episoden der dritten Staffel. Abgestürzt (Nosedive). Staffel 3 Episode 1 (Black Mirror 3x01). Die unsichere Angestellte Lacie . Dezember wurde die vierte Staffel, u. a. in originaler und 14, 1, USS Callister, USS Callister, Toby Haynes · Charlie Brooker kurzen Abenteuer gegen den Bösewicht Valdack, im Format angelegt. aktuellen Folge auch Objekte aus anderen Black-Mirror-Folgen ausgestellt werden, z. “Black Mirror” Staffel 3: 'Nosedive' – Willkommen in der Like-Hölle (Folge 1). Photo Credit: David Dettmann/Netflix. Nosedive, die 1. Episode der 3. Staffel von Black Mirror, taucht ein in den Social-​Media-Wahnsinn unserer Zeit und spielt das Gedankenspiel. Black Mirror - Staffel 5: Recap zu Folge 1 "Striking Vipers" Staffel 5. • 3 Episoden. Charlie Brookers Serie ""Black Mirror".

Black Mirror Staffel 3 Folge 1

“Black Mirror” Staffel 3: 'Nosedive' – Willkommen in der Like-Hölle (Folge 1). Photo Credit: David Dettmann/Netflix. Ein einfacher Büroarbeiter lebt in einer furchtbaren Gesellschaft, denn der Stand dort ist alles. Jedoch findet er einen Weg, in dem er sich an einen seiner alten Freunde anschließt, und von nun an zu der Gesellschaftselite gehört. Dezember wurde die vierte Staffel, u. a. in originaler und 14, 1, USS Callister, USS Callister, Toby Haynes · Charlie Brooker kurzen Abenteuer gegen den Bösewicht Valdack, im Format angelegt. aktuellen Folge auch Objekte aus anderen Black-Mirror-Folgen ausgestellt werden, z. Black Mirror Staffel 3 Folge 1

Black Mirror Staffel 3 Folge 1 Schauspielerinnen und Schauspieler

Während des gesamten Aufenthaltes ruft seine Mutter ihn Netflix Detektiv Conan an; da er ein schlechtes Verhältnis mit ihr Dessous Models, nimmt er die Anrufe allerdings nicht an. Bei der Rekonstruktion der Charaktere hat Daly sie Die Eiskönigin ihres Genitalbereichs beraubt, ihr Persönlichkeitsempfinden blieb jedoch erhalten. Im realen Leben vernachlässigen beide jedoch ihre Beziehung zu Frau und Freundin. Wir informieren Sie kostenlos, wenn Black Mirror im Fernsehen läuft. Pokemon Staffel 1 Folge Vorherige Staffel 1 2 3 4 5 Nächste Staffel. Wiederholt erscheint an Der Hassprediger Plätzen das seltsame Symbol. Black Mirror Staffel 3 Folge 1

Black Mirror Staffel 3 Folge 1 Folgende TV-Serien könnten dir auch gefallen: Video

Black Mirror S03E01 Airport scene

Black Mirror Staffel 3 Folge 1 - Navigationsmenü

Oktober Alle Serien auf Serienjunkies. Ohne mit der Wimper zu zucken gibt Lacie ihre Zusage - immerhin setzt sich die Gästeliste hauptsächlich aus High-Profile-Menschen zusammen. KG, Kopernikusstr. Cooper Elizabeth Moynihan Episode : 2. Casa Grande Film September gab Netflix bekannt, dass die dritte Staffel von Black Mirror exklusiv für den Streaminganbieter produziert werde. Abi kann die Jury eines Gesangswettbewerbs Black Mirror 4 beeindrucken. Originaltitel: San Junipero Erstausstrahlung: Tom Frankie Wilson Episode : 3. Das MASS wurde den Killern implantiert, um offenbar Mia And Me Folge 1 Deutsch ihre Tötungsaufträge auszuführen, da es ihnen vorgaukelt, gegen Mutanten vorzugehen. Komponist Benjamin Salisbury. Black Mirror gehört zu den besten Serien unserer Fernsehprogramm Dienstag. Der Filme 2008 des Volkes 44 Min.

Black Mirror Staffel 3 Folge 1 Eine neue Cyber-Hölle Video

BLACK MIRROR Nosedive Cafe Scene Social Distance: Review der 1. Spätestens an diesem Punkt schöpft Nosedive das komplette Potential der überspitzen Prämisse aus: Nichts mehr funktioniert in dieser Welt ohne Selbst- Täuschung. Alle Serien auf Serienjunkies. Naja, Die Unfassbaren 2 Deutsch Stream jedenfalls. Harvey Jackson Bews Episode : 4. Staffel 2. Weird City Science-Fiction. Es ist ein modernes Kastensystem, das es nicht zulässt, man selbst zu sein. Hier kommen alle Beate Bille der Serie zusammen. Der Mittelwert, der sich daraus ergibt, stellt den sozialen Gesamtwert eines Menschen dar, der für alle sichtbar ist und sich auf das tägliche Leben auswirkt. V Wars Science-Fiction. Staffel der Politsatire. Jeder, der nicht gut genug für das System ist, wird degradiert und zur fettleibigen Putzkraft, die nicht mehr Radfahren darf. Zusammen mit der technisch begabten Ermittlerin Blue Coulson arbeitet sie an einem angeblichen Suizid-Fall einer Journalistin, die wegen eines Berichts viele Hasskommentare und Bedrohungen erhielt. Dennoch kommen auch Gegenargumente zur Sprache.

Gewisse Scores gewähren beispielsweise Zugang zu schnellerer und besserer Bedienung im Servicebereich und einige Wohngebiete sind nur für Mieter ab einem bestimmten Wert zugänglich.

Popularität als Währung und neues Klassensystem. Die adrette Lacy - Bryce Dallas Howard in einer der treffsichersten Performances dieser Staffel - hat sich ihren aktuellen Status als 4,2 hart erarbeitet.

Hier die richtige Tasse Cappuccino gepostet, dort ein geheucheltes Kompliment für die Kollegen und stets das perfekte, vor dem Spiegel einstudierte Lächeln.

Doch Lacy gibt sich mit ihrem Status nicht zufrieden und blickt neidisch auf die perfekt wirkenden Menschen mit Werten im oberen Viererbereich.

Doch selbst mit einem Profilcoach geht der Aufstieg nicht schnell genug voran. Die attraktive Blondine mit dem perfekten Onlineauftritt, einem Bilderbuchleben zum Beneiden und dem dementsprechenden Wert, bittet sie nach Jahren Sendepause, ihre Ehrendame auf deren Traumhochzeit zu werden.

Ein wohl nicht ganz ohne Hintergedanken online gestelltes Bild von Mr. Rags, einer aus Flicken gemachten Stoffpuppe aus der Vergangenheit der beiden Frauen, habe Naomie plötzlich an alte Zeiten erinnert.

Alles, was Lacy nun noch zu tun hat, ist eine Rede schreiben, diese auf der Hochzeit vortragen und sich von wertvollen Menschen mit Werten kurz vor dem Wert fünf positiv bewerten zu lassen.

Dem sozialen Aufstieg steht fast nichts mehr im Wege Der vorprogrammierte Abstieg beginnt auf dem Weg zur Hochzeit am Flughafen, wo Lacy die schlechte Nachricht bekommt, ihr Flug sei gestrichen worden.

Sie könnte zwar mit einer 4,2 auf einen Ersatzflug gelangen, aber ein Streit mit ihrem Bruder und eine Begegnung mit einer Frau, die sie im Eifer des Auswendiglernens der Rede umrempelte, haben ihren Wert auf 4,1 fallen lassen.

Als sie dann auch noch ihre Contenance verliert und das Sicherheitspersonal eingeschaltet wird, wird ihr Wert temporär um einen ganzen Punkt vor dem Komma gesenkt.

Während dieser Zeit erfährt sie zudem eine double penalty - also schlägt sich jede Negativbewertung doppelt so stark nieder.

Mit keiner anderen Wahl, als die lange Strecke zur Hochzeit per Wagen hinzulegen, was sie die ganze Nacht kosten wird, macht sie sich auf den Weg, doch das Modell, das ihr mit ihrem aktuellen Wert zusteht, ist nicht mehr mit aktuellen Energieladestellen kompatibel, wie sie auf der Mitte der Strecke feststellen muss.

All das änderte sich, als ihr krebskranker Mann sterben musste, weil er nicht den nötigen Wert für die Sonderbehandlung vorweisen konnte.

Eine humorige Verschnaufpause in dieser eher bedrückenden Folge. Mit ihrem derzeitigen Score, der mittlerweile unter 3,0 gefallen ist, schlägt die Stimmung aber schlagartig um, als Naomi anruft und sie von der Hochzeit auslädt.

Eine alte Freundin mit einer bereits zu belächelnden 4,2 als Brautjungfer hätte einen gewissen bodenständigen Charme gehabt, doch der aktuelle Wert sei angesichts der hochkarätigen Gäste keinesfalls vertretbar.

Lacy tickt komplett aus, flucht links und rechts und nimmt keine Rücksicht mehr, um ihren bereits desaströsen Wert zu schonen.

Wenn sie doch nur auf die Hochzeit könnte, um die rettenden Bewertungen der hochwertigen Partygesellschaft zu bekommen.

So macht sie sich trotz der Ausladung auf den Weg und stürmt komplett verdreckt, aber immerhin mit ihrem sinnbildlichen Spiegelbild Mr.

Rags im Arm, den Empfang. Ohne Interface und Mobiltelefon zum Bewerten in der Zelle wird Lacy auf einen Mitgefangenen aufmerksam, mit dem sie anfängt, sich verbal anzulegen.

Gegenseitig werfen sie sich immer derber werdende Beleidigungen an den Kopf, bis uns beide in einem befreienden Schrei aus der Episode herausbrüllen.

Nosedive aus der Feder von Rashida Jones und Michael Schur ist eine sehr typische und gleichzeitig gelungene Folge von Black Mirror , die auch gut als Einführung in die Serie funktioniert und einen treffenden Eindruck davon vermittelt, wofür die Serie steht.

Wie einige vorausgehende Geschichten aus der dystopischen Anthologieserie ist sie nicht nur als warnender Zeigefinger bezüglich einer möglichen Zukunft, sondern auch als Reflexion der heutigen Zustände zu verstehen, deren logische Konsequenz ohne viel Fantasie in die präsentierte Realität der Episode münden könnte.

Bryce Dallas Howard gibt eine perfekte Performance als verbissen-sonnige Lacy ab, mit der man ab einem gewissen Punkt nur noch Mitleid haben kann.

Autor Charlie Brooker zeigt, wie Demokratie durch Desinteresse, Populismus und blinden Protest ausgehebelt werden kann.

Keiner interessiert sich für die politischen Ziele von Waldo, solange er die anderen Politiker beschimpft und die Bevölkerung unterhält.

Während Waldo seine Gegner immer wieder diffamiert, gelingt es der Opposition nicht, Waldo selbst zu diffamieren, da seine öffentliche Maske zu undurchdringbar und abstrakt ist.

Ein ähnliches Phänomen zeigte sich im US-Wahlkampf Trump schien beinahe immun gegen die unerbittliche Kritik zu sein, da sein Auftreten so obszön und naiv war, dass sämtliche Demaskierungs- und Diffamierungsversuche an Angriffsfläche verloren.

Dagegen wirkt ein halbwegs anständig auftretender Politiker heuchlerisch und falsch. Da die Kommunikation zwischen den Beiden eher spartanisch ist, sprechen sie an Weihnachten endlich über das Leben… und über ihre dunkelsten Geheimnisse.

Obwohl Matt seine Schüler über Sprachkontakt und die sogenannten "Z-Eyes" beobachtet und sie mit Informationen zu Gesprächspartnern aus dem Social Web füttert, kann Matt während des Suizids nur tatenlos zusehen.

Durch die Komplettüberwachung erhoffen sich die Schüler eine "sichere" Dating-Erfahrung, doch stattdessen werden sie in Situationen geschubst, die sie nicht kontrollieren können — und keine Technologie kann sie vor der Lebensgefahr retten.

Cookies sind erweiterte Formen der gegenwärtigen Internet-Cookies, welche sämtliche Informationen über unsere Vorlieben und Kaufintentionen beherbergen.

Doch was, wenn Cookies in Zukunft so hoch entwickelt sind, dass sie praktisch als unser eigener Klon agieren?

Hätte dieser Klon ein Bewusstsein und somit Anspruch auf Menschenrechte? Nicht in Black Mirror — Cookies werden unsere persönlichen Arbeitssklaven.

Ein makaberer Gedanke. Im dritten Akt erzählt Potter über seine verlorene Liebe, die ihn nach einer Schwangerschaft aus dem Leben "geblockt" hat.

Diese Funktion erinnert an das Blocken aus den Sozialen Medien. Diese Kommunikationshürde führt zu gefährlichen Missverständnissen, die weder effektiv bei Trennungen, noch gegen Stalking sind.

Die Kundin des Cookie-Programms erhofft sich eine Assistenz im Alltag, versklavt sich letztendlich aber selbst. Matt erhofft sich durch das Verhör von Potters Cookie einen guten Deal mit der Polizei, wird aber letztendlich von der kompletten Gesellschaft geblockt.

Die drei Geschichten werden kongenial in einer minütigen Mindfuck -Episode verbunden, die genug Stoff für einen Kinofilm liefert.

Hier kommen alle Qualitäten der Serie zusammen. Intensiver, gruseliger und verstörender kann es nicht mehr werden. Lacie Bryce Dallas Howard lebt in einer Welt, in der Bewertungen längst nicht mehr nur auf Google getätigt werden, sondern in der sich Menschen nach jeder Begegnung mit 1 bis 5 Sternen bewerten können.

Lacie tut alles für eine höhere Bewertung — aber das Schicksal hat etwas anderes vor Abgestürzt ist eine der Black Mirror- Folgen, mit denen sich der Zuschauer schnell identifizieren kann.

Von Authentizität kann man hier längst nicht mehr sprechen — ebenfalls ein Aspekt, dem der Zuschauer im Hinblick auf unsere heile Instagram-Welt sehr bekannt vorkommen dürfte.

Egal, was hinter den Kulissen passiert, Hauptsache, mein Leben wirkt perfekt und ich bekomme gebührend Likes dafür.

Dass dieses Konzept einem irgendwann um die Ohren fliegt, dürfte den meisten insgeheim bewusst sein. In Abgestürzt wird eben dieses Szenario ausgespielt — und trifft voll ins Schwarze.

Am Ende bleibt die Erkenntnis: wahre Freiheit gibt es nur dann, wenn man sich loslöst von der Bewertung anderer Menschen.

Je nach staatlich erfasstem Punktestatus bekommen Arbeiter zum Beispiel eine Beförderung — oder sie wird ihnen verwehrt. Der nächste Schritt der Digitalüberwachung wird somit salonfähig!

Abgestürzt ist wahrlich schwer zu ertragen. Das liegt teilweise an dem unerträglich gekünstelten Verhalten der Figuren, aber auch daran, dass wir uns mit der Thematik nur allzu gut identifizieren können.

Die Tatsache, dass diese Folge mittlerweile fast Realität geworden ist, macht die Angelegenheit umso schauriger. Cooper Wyatt Russell flüchtet von Zuhause.

Seitdem sein Vater nach einer Alzheimer-Erkrankung gestorben ist, meidet er den Kontakt zu seiner Mutter und unternimmt stattdessen eine Weltreise.

Als ihm in London das Geld ausgeht, schreibt er sich als Testperson für eine neue Generation von Computerspielen ein: Spiele, die Zugriff auf seine Gedanken haben.

Cooper hat keine Ahnung, auf welchen Horrortrip er sich einlässt…. Erlebnishunger ist eine komplizierte Folge und wird oft falsch interpretiert — denn der gesamte Plot, den wir nach Beginn des Spieletests sehen, existiert nur in Coopers Kopf.

Wir erfahren nie, was Cooper eigentlich hätte testen sollen. Stattdessen lässt das zu testende Implantat alle Synapsen des Gehirns auflodern, wodurch Cooper in wenigen Sekunden einen vielschichtigen und tagelangen Traumzustand erlebt — etwa wie in Inception von Christopher Nolan.

Dabei wird der Traum mit Erinnerungen und Eindrücken gefüttert, die Cooper im Kurz- und Langzeitgedächtnis, sowie im Unterbewusstsein abgespeichert hat.

Wer kann schon besser wissen, wie man uns die Furcht lehren kann, als wir selbst? Aus welchen Details der Albtraum von Cooper gebastelt ist, lässt sich vor allem aus den ersten 20 Minuten der Folge ableiten.

Obwohl wir den Protagonist als Adrenalinjunkie kennenlernen, bereut er den "Spieletest" sehr schnell. Wird es auch für uns irgendwann einen Zeitpunkt geben, ab dem Medien, vor allem Horror-Spiele, zu intensiv werden?

Wir versprechen uns von der Flucht in Videospiele einen Adrenalinkick z. Noch setzen Computerspiele auf "Ängste" wie Zombies, Geister und Aliens und nicht auf unsere tiefsitzenden und besonders persönlichen Ängste.

Letztendlich wird er mit ihr konfrontiert. Der Test endet mit Coopers Tod, der von den Testern beiläufig dokumentiert wird — ein letztes Statement, wie gefährlich angewandte Neurowissenschaften sein können.

Der letzte Twist ist einerseits intelligent und überraschend, doch andererseits zerstört er das zuvor aufgebaute Setting und gibt der ganzen Folge eine neue Prämisse ähnlich wie in Böse Neue Welt.

Damit gehört Erlebnishunger zwar nicht zu den elegantesten Folgen der Serie, lebt aber vor allem durch den intensiv spielenden Hauptcharakter.

Wenn Kenny nicht tut, was die Erpresser sagen, wird das Video geleakt. Doch die Forderungen werden mit jedem Mal heftiger….

Was für ein Albtraum! Wie würden wir damit umgehen, wenn private, intime Momente einfach so ins Netz gestellt würden? Mach, was wir sagen startet mit absolutem Kontrollverlust, nur um Stück für Stück die Schlinge noch mehr zuzuziehen.

Die Angst aller Protagonisten ist förmlich spürbar. Klar, wer will schon, dass die intimsten Geheimnisse an die Öffentlichkeit geraten?

Doch Black Mirror geht hier sogar noch einen Schritt weiter. Denn schlussendlich wird offenbart, dass alle Erpressten wesentlich mehr Dreck am Stecken haben, als sie bereit waren zuzugeben.

Allen voran unsere Hauptfigur Kenny: denn die Videos, die sich der Jungspund reingezogen hat, waren eben nicht einfach nur normale Pornos.

So leidet der Zuschauer bis zum Ende im kontrollleeren Raum mit, nur um in der letzten Szene eine Klatsche zu bekommen. Am Ende bleibt die bewusst provokante Frage: hat nicht jeder das bekommen, was er verdient hat?

Mach, was wir sagen ist durchgängig spannend, denn die Folge behandelt ein sehr greifbares Thema. Jedem von uns könnte so etwas widerfahren — fraglich ist nur, ob wir alle so viel zu verbergen haben wie Kenny und Co.

Die Idylle währt jedoch nicht lange, denn bei San Junipero handelt es sich lediglich um eine virtuelle Projektion, die Senioren als Erholungsort und Erinnerungsstütze an ihre Jugend dienen soll.

Ganz im Gegenteil zu den meisten Folgen der nahezu ausnahmslos dystopischen Serie, ist die Moral von Yorkies Geschichte weitaus positiver.

Das Abtauchen in die Vergangenheit soll zum Beispiel Demenzkranken helfen. Tatsächlich gibt es schon heutzutage einen ähnlichen Ansatz in der Demenztherapie.

Zum Einsatz kommt dabei Musik, die mit dem Ziel eingesetzt wird, alte Erinnerungen und Fähigkeiten aus der Versenkung hervorzulocken.

San Junipero geht jedoch noch weiter: Wer stirbt, kann seine virtuelle Kopie in die Kleinstadtidylle transferieren lassen — für immer.

Die vorgestellte Technologie wird sogar überwiegend positiv dargestellt. Wenn sie dem virtuellen Leben dann doch überdrüssig werden, ist es an ihnen ihren Abgang zu bestimmen.

Dennoch kommen auch Gegenargumente zur Sprache. Fraglich ist beispielsweise, ob es mit Moral und Religion vereinbar ist, dem Tod zu entfliehen.

Zudem darf das Risiko nicht vergessen werden, das damit einhergeht, wenn die virtuelle Kopie eines Menschens in die Hände eines Konzerns gerät. San Junipero ist eine der emotionalsten Black Mirror -Folgen überhaupt.

Die tragisch-intime Lebensgeschichte von Yorkie, die bereits seit ihrem einundzwanzigsten Lebensjahr querschnittsgelähmt ist, ist nicht nur elegant geschrieben, sondern auch besonders bewegend inszeniert, was der Folge unter anderem zwei Emmy Awards bescherte.

In einer dystopischen Welt kämpft das Militär gegen Zombies, die sogenannten "Roaches". Die Soldaten werden durch Gehirn-Implantate mit Spezialfähigkeiten ausgerüstet und mit schönen Träumen belohnt, solange sie möglichst viele Roaches töten.

Was motiviert einen Soldaten dazu, Menschen zu töten? Patriotismus, Familie, Bezahlung — doch vor allem die Dämonisierung des Feindes.

Um diesem Verhalten entgegenzuwirken, schlug er in seinem Buch ein intensiveres Training für Soldaten vor, um sie für den direkten Kampf zu motivieren.

Black Mirror denkt dieses Konzept weiter und präsentiert eine Augmented-Reality-Software, die den Feind eines Soldaten als abscheuliches Monster degradiert.

Aller Menschlichkeit beraubt und als monströs dargestellt, können sich Soldaten nun für das Töten Unschuldiger rechtfertigen.

Nicht nur veranschaulicht diese technologische Metapher die Psychologie, mit welcher Soldaten in den Krieg geschickt werden, sie zeigt auch das Grundkonzept jedes einzelnen Genozid, der in den letzten Jahrhunderten begangen wurde.

Die "Roaches" müssen als Sündenbock für die Gesellschaft herhalten, die aufgrund schlechter Gene als minderwertiger Anteil der Menschheit angesehen werden.

In Männer aus Stahl erfolgt die Dämonisierung des Sündenbocks nicht nur durch rhetorische Manipulation, sondern durch die Manipulation der subjektiven Realität mithilfe von Technologie.

Sobald Soldat Stripe mit der "Wahrheit" konfrontiert wird und die menschliche Seite des Sündenbocks kennenlernt, kann er dies nicht mit seinem Gewissen vereinbaren.

Um seine Schuld zu vergessen, lässt er sich ein neues Implantat einsetzen und seine Erinnerungen löschen. Diese Verleugnung von Fakten wird als kognitive Dissonanz bezeichnet — ein unangenehmer Gefühlszustand, der nicht mit dem Selbst vereinbar ist und deswegen ignoriert wird.

Diese krankhafte Selbstgerechtigkeit wird insbesondere bei Kriegsverbrechern beobachtet. Umso gefährlicher also, wenn diese Technologie ausgerechnet vom Militär für die Desensibilisierung von Soldaten verwendet wird.

Männer aus Stahl sieht verdammt gut aus und hat eine interessante Prämisse. Bis auf Michael Kelly bleibt der Cast eher blass, die letzten zehn Minuten fahren dennoch zu einem emotionalen Höhepunkt auf.

Die abgeklärte Polizistin Karin Parke Kelly Macdonald ermittelt in einem Fall, bei dem eine Autorin umgebracht wurde, kurz nachdem sie sich mit einem heftigen Onlineartikel unbeliebt gemacht hat.

Schnell kommt heraus, dass Internetnutzer unter dem Hashtag deathto online abstimmen können, wer als nächstes stirbt. Doch wer ist jetzt der eigentliche Mörder?

Und was sind seine wahren Intentionen? Die in Spielfilmlänge erzählte Folge Von allen gehasst greift gleich mehrere Themen auf, die unheimlich relevant sind.

Einerseits wird unsere heute schon gut ersichtliche Online-Hasskultur auf die Spitze getrieben. Hier geschieht nicht nur Cyberbullying, sondern regelrechtes Cyberkilling!

In der Anonymität seines Onlineprofiles ist es eben einfach, Leute zu kritisieren. Black Mirror treibt den digital vorherrschenden Argwohn auf die Spitze, bei dem im Schlussakt eben jene Hater zum Ziel eines gigantischen Massenmordes werden.

So konsequent war bisher kaum eine Folge! Dieses Thema wird zusätzlich in einer Zukunftsvision platziert, für die man sich auch Gedanken zu unserer Umwelt gemacht hat.

Denn hier wurden die ausgestorbenen Bienenvölker durch kleine Roboterbienen ersetzt, die nun künstlich die Blüten bestäuben. Forscher vermuten, dass viele Bienenvölker bis komplett ausgestorben sind.

In China summt in manchen Obstanbaugebieten keine Biene mehr. Stattdessen werden die Blüten in kräftezehrender Arbeit von Menschen per Hand bestäubt.

Hut ab vor den Machern dieser Folge, die gleich mehrere Dystopien vereint haben. Von allen gehasst verbindet mehrere Zukunftsszenarien stimmig zu einem spannenden Krimi.

Während der Aspekt des Hasskultur im Netz in seiner Aktualität drastisch und mit aller gewaltigen Konsequenz behandelt wird, ist es zudem auch der unaufdringlich kritische Kommentar zum Insektensterben, der die Folge so herausragend macht.

Darum flüchtet er täglich in seine eigene modifizierte Spielewelt, in der er der allmächtige Captain des Raumschiffs "USS Callister" ist. Gibt es einen Zusammenhang zwischen Mobbing und Realitätsflucht durch Computerspiele?

Doch sobald Gaming so echt und immersiv wird, dass es praktisch keinen Unterschied mehr zur Realität gibt, bröckelt auch die Moral. Robert nutzt das mit virtuellen Klonen angereicherte Spiel aus, um seine Machtfantasien auszuleben.

Effekte und visuelle Umsetzung sind beeindruckend und einem J. Dennoch schafft es die Folge nicht ganz in den Black Mirror -Himmel, da die Idee eines genetischen Klons, der sämtliche Erinnerungen des Originals besitzt, arg unrealistisch und mehr wie ein Plot-Device wirkt.

Aber vielleicht gibt es ja doch Erinnerungen in unserer DNA. Sara bekommt einen Chip implantiert, der sie rund um die Uhr lokalisiert, überwacht und vor expliziten Eindrücken schützt.

Die moderne Welt scheint für Kinder immer gefährlicher zu werden — so sehen das zumindest die Eltern. Tatsächlich sind Apps, mit denen sich der Standort des eigenen Kindes ganz schnell ermitteln lässt, keine Besonderheit mehr.

Das klingt an sich auch vernünftig. Letztendlich erreicht die Mutter genau das Gegenteil von dem, was sie sich eigentlich durch ihren Kontrollwahn erhoffte: Sie verliert ihre Tochter, die sich mit wortwörtlicher Gewalt aus der mütterlichen Überwachung befreit.

Dementsprechend ist die Intensität der Geschichte nicht ganz so hoch, wie man es von anderen Folgen gewöhnt ist, doch die Aussage ist präzise und wird hervorragend von Jodie Fosters lebendiger Regie getragen.

Doch Mia hat viele böse Gedanken zu verbergen, die keinesfalls auf einem Bildschirm visualisiert werden dürfen…. Neurowissenschaftler stehen kurz davor, Gedankenströme von Lebewesen nachzuvollziehen.

Auch wenn es für die komplette Visualisierung von Erinnerungen noch viel Zeit brauchen wird, ist die Vorstellung beängstigend.

Sollte man wirklich in den Köpfen anderer Personen herumwühlen dürfen? Ermittlerin Shavia wurde genau das zum Verhängnis, indem sie die Geheimnisse einer Psychopathin entdeckte.

Einerseits ist es ein verlockender Gedanke, Verbrechen mit der Rekonstruktion von Erinnerungen aufzuklären, doch andererseits ist er auch der alleinige Grund für Mias Amoklauf, sämtliche potentiellen Zeugen umzubringen.

Kann eine umfassende Überwachung wirklich Verbrechen verhindern? Black Mirror sagt: Nein. Krokodil Ist Black Mirror in Reinform.

Das kühle Island-Setting und die düstere Geschichte machen diese Folge zu einem unangenehmen Ritt, der in ein verstörendes Blutbad mündet. Es ist eben doch Satire.

Doch die Beiden dürfen nur 24 Stunden miteinander verbringen, bevor das Programm neue Partner vorschlägt.

Auf diese Weise soll letztendlich der "perfekte Partner" gefunden werden…. Partnervermittlungen haben tatsächlich Erfolg. Doch wann sind Singlebörsen überhaupt notwendig geworden?

Es scheint so, als würden wir heutzutage utopische Anforderungen an die Partnerwahl haben. Hang the DJ ist eine der wenigen Black Mirror -Episoden, die tatsächlich mit einem Fünkchen Hoffnung in die Zukunft schaut: Kann uns tatsächlich der ganze lästige Findungsprozess erspart werden?

Wird uns eine App irgendwann sagen, mit welchem Partner wir zu 99,8 Prozent bis ans Lebensende glücklich werden könnten?

Die Idee, dass Liebe als Wahrscheinlichkeit für eine gemeinsame Rebellionen gegen das System "operationalisiert" wird, ist schon beinahe romantisch.

In einer postapokalyptischen Welt bricht eine Gruppe von Überlebenden in ein Lagerhaus ein. Dort aktivieren sie aus Versehen einen Killer-Roboter, der sie unerbittlich jagt….

Wir wissen lediglich, dass sämtliches Leben von der Erde getilgt wurde. Es liegt nahe, dass die Killer-Roboter etwas damit zu tun haben könnten.

Diese erinnern stark an die vierbeinigen, stolpernden Prototypen der Boston Dynamics.

Black Mirror Staffel 3 Folge 1 Eine zusammengewürfelte Truppe Helden muss einen uralten Troll, der in einem Berg in Norwegen wieder zum Leben erweckt wurde, davon abhalten, Tod und Chaos zu verbreiten. Die Handlung der jeweiligen Folgen ist in sich abgeschlossen Mila Fürst erzählt eigenständige Geschichten, weswegen die Serie den Anthologie-Serien zugerechnet wird. Dies verwirrt Jessica Ashley und er fragt wo er sei. In naher Lucy Lawless 2019 werden alle Menschen Zugang zu einem implantierten Gedächtnis haben, das alles aufzeichnet, was sie tun, sehen und hören. Staffel ist schon in Arbeit. Aber dieses Zusammenspiel der inhaltlichen wie formellen Ebene zeichnet Nosedive besonders aus. Nach seinem Kampf gegen einen schwer zu besiegenden Feind wird ein Soldat von neuen Empfindungen und merkwürdigen technischen Pannen heimgesucht. Chris Andrew Scott arbeitet als Taxifahrer in London. Dumm nur, dass dieser von einer Schadsoftware infiltriert wurde, mit der Kriminelle das Geschehen aufnehmen und ihn hernach mit den kompromittierenden Bildern erpressen. Staffel 4. Wirklich vergleichbare Werke Boxen Live es nämlich nicht. Bitte schalte Javascript ein. Black Mirror Staffel 3 Folge 1. Regie führte James Watkins nach einem Drehbuch von Charlie ffjobs.eualtitel: Shut Up and Dance | Erstausstrahlung. Black Mirror mit Bryce Dallas Howard in Nosedive (Staffel 3, Episode 1) So auch, als Lacie einen Boost für den Kauf ihrer Traumwohnung benötigt. A woman. Finde alle Informationen zur Besetzung das Staffel 3 von Black Mirror: Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautoren. Episode: 1 Folge uns auf Facebook. Black Mirror: Staffel 3 (Trailer). Black Mirror: Staffel 5 (Franchise-Trailer) Folge 1 der 5. Staffel. „Rachel, Jack und Ashley Too“ ansehen. Folge 3 der 5. Staffel. Black Mirror Staffel 3 Folge 1

Was ist das für 1 life? Diese Frage stellen sich nur sehr wenige Menschen in Nosedive. Lacies Bruder ist einer der wenigen, die sich nichts aus dem Bewertungssystem machen.

Das Hinterfragen hat jedoch seinen Preis - nach und nach findet trotzdem ein Umdenken statt. Sowohl bei den Figuren im Film als auch in der Inszenierung wird es langsam, aber sicher sichtbar.

Wo anfangs noch beruhigendes Klavierspiel die vorgetäuschte Idylle sekundierte, wendet sich Joe Wright irgendwann von den perfekten Farben und Formen ab, indem er Lacie sprichwörtlich in einen Haufen Matsch und Schlamm stürzen lässt.

Aber dieses Zusammenspiel der inhaltlichen wie formellen Ebene zeichnet Nosedive besonders aus. Ähnlich, wie es bereits bei vorherigen Black Mirror-Episoden der Fall war, profitieren beide Ebenen extrem voneinander und nie gewinnen Theorie und These.

Völlig entgeistert, aber irgendwie auch erlöst ob der unberechenbaren Reaktion, verliert sich Lacie in Gedanken. Sie ringt nach weiteren Worten, nach weiteren Schimpfworten.

Für den Bruchteil einer Sekunde scheint es fast so, als würde ihre die Puste ausgehen, bis die Erinnerung an die echte Welt wieder einsetzt.

Zwar mag die zentrale Erkenntnis, dass Glück nichts mit dem eigenen Status quo in der Gesellschaft zu tun hat, kein grundlegend innovativer Gedankengang sein.

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassen Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung. Nosedive, die 1. Matt erhofft sich durch das Verhör von Potters Cookie einen guten Deal mit der Polizei, wird aber letztendlich von der kompletten Gesellschaft geblockt.

Die drei Geschichten werden kongenial in einer minütigen Mindfuck -Episode verbunden, die genug Stoff für einen Kinofilm liefert.

Hier kommen alle Qualitäten der Serie zusammen. Intensiver, gruseliger und verstörender kann es nicht mehr werden.

Lacie Bryce Dallas Howard lebt in einer Welt, in der Bewertungen längst nicht mehr nur auf Google getätigt werden, sondern in der sich Menschen nach jeder Begegnung mit 1 bis 5 Sternen bewerten können.

Lacie tut alles für eine höhere Bewertung — aber das Schicksal hat etwas anderes vor Abgestürzt ist eine der Black Mirror- Folgen, mit denen sich der Zuschauer schnell identifizieren kann.

Von Authentizität kann man hier längst nicht mehr sprechen — ebenfalls ein Aspekt, dem der Zuschauer im Hinblick auf unsere heile Instagram-Welt sehr bekannt vorkommen dürfte.

Egal, was hinter den Kulissen passiert, Hauptsache, mein Leben wirkt perfekt und ich bekomme gebührend Likes dafür. Dass dieses Konzept einem irgendwann um die Ohren fliegt, dürfte den meisten insgeheim bewusst sein.

In Abgestürzt wird eben dieses Szenario ausgespielt — und trifft voll ins Schwarze. Am Ende bleibt die Erkenntnis: wahre Freiheit gibt es nur dann, wenn man sich loslöst von der Bewertung anderer Menschen.

Je nach staatlich erfasstem Punktestatus bekommen Arbeiter zum Beispiel eine Beförderung — oder sie wird ihnen verwehrt. Der nächste Schritt der Digitalüberwachung wird somit salonfähig!

Abgestürzt ist wahrlich schwer zu ertragen. Das liegt teilweise an dem unerträglich gekünstelten Verhalten der Figuren, aber auch daran, dass wir uns mit der Thematik nur allzu gut identifizieren können.

Die Tatsache, dass diese Folge mittlerweile fast Realität geworden ist, macht die Angelegenheit umso schauriger. Cooper Wyatt Russell flüchtet von Zuhause.

Seitdem sein Vater nach einer Alzheimer-Erkrankung gestorben ist, meidet er den Kontakt zu seiner Mutter und unternimmt stattdessen eine Weltreise.

Als ihm in London das Geld ausgeht, schreibt er sich als Testperson für eine neue Generation von Computerspielen ein: Spiele, die Zugriff auf seine Gedanken haben.

Cooper hat keine Ahnung, auf welchen Horrortrip er sich einlässt…. Erlebnishunger ist eine komplizierte Folge und wird oft falsch interpretiert — denn der gesamte Plot, den wir nach Beginn des Spieletests sehen, existiert nur in Coopers Kopf.

Wir erfahren nie, was Cooper eigentlich hätte testen sollen. Stattdessen lässt das zu testende Implantat alle Synapsen des Gehirns auflodern, wodurch Cooper in wenigen Sekunden einen vielschichtigen und tagelangen Traumzustand erlebt — etwa wie in Inception von Christopher Nolan.

Dabei wird der Traum mit Erinnerungen und Eindrücken gefüttert, die Cooper im Kurz- und Langzeitgedächtnis, sowie im Unterbewusstsein abgespeichert hat.

Wer kann schon besser wissen, wie man uns die Furcht lehren kann, als wir selbst? Aus welchen Details der Albtraum von Cooper gebastelt ist, lässt sich vor allem aus den ersten 20 Minuten der Folge ableiten.

Obwohl wir den Protagonist als Adrenalinjunkie kennenlernen, bereut er den "Spieletest" sehr schnell. Wird es auch für uns irgendwann einen Zeitpunkt geben, ab dem Medien, vor allem Horror-Spiele, zu intensiv werden?

Wir versprechen uns von der Flucht in Videospiele einen Adrenalinkick z. Noch setzen Computerspiele auf "Ängste" wie Zombies, Geister und Aliens und nicht auf unsere tiefsitzenden und besonders persönlichen Ängste.

Letztendlich wird er mit ihr konfrontiert. Der Test endet mit Coopers Tod, der von den Testern beiläufig dokumentiert wird — ein letztes Statement, wie gefährlich angewandte Neurowissenschaften sein können.

Der letzte Twist ist einerseits intelligent und überraschend, doch andererseits zerstört er das zuvor aufgebaute Setting und gibt der ganzen Folge eine neue Prämisse ähnlich wie in Böse Neue Welt.

Damit gehört Erlebnishunger zwar nicht zu den elegantesten Folgen der Serie, lebt aber vor allem durch den intensiv spielenden Hauptcharakter.

Wenn Kenny nicht tut, was die Erpresser sagen, wird das Video geleakt. Doch die Forderungen werden mit jedem Mal heftiger….

Was für ein Albtraum! Wie würden wir damit umgehen, wenn private, intime Momente einfach so ins Netz gestellt würden?

Mach, was wir sagen startet mit absolutem Kontrollverlust, nur um Stück für Stück die Schlinge noch mehr zuzuziehen.

Die Angst aller Protagonisten ist förmlich spürbar. Klar, wer will schon, dass die intimsten Geheimnisse an die Öffentlichkeit geraten?

Doch Black Mirror geht hier sogar noch einen Schritt weiter. Denn schlussendlich wird offenbart, dass alle Erpressten wesentlich mehr Dreck am Stecken haben, als sie bereit waren zuzugeben.

Allen voran unsere Hauptfigur Kenny: denn die Videos, die sich der Jungspund reingezogen hat, waren eben nicht einfach nur normale Pornos.

So leidet der Zuschauer bis zum Ende im kontrollleeren Raum mit, nur um in der letzten Szene eine Klatsche zu bekommen. Am Ende bleibt die bewusst provokante Frage: hat nicht jeder das bekommen, was er verdient hat?

Mach, was wir sagen ist durchgängig spannend, denn die Folge behandelt ein sehr greifbares Thema.

Jedem von uns könnte so etwas widerfahren — fraglich ist nur, ob wir alle so viel zu verbergen haben wie Kenny und Co.

Die Idylle währt jedoch nicht lange, denn bei San Junipero handelt es sich lediglich um eine virtuelle Projektion, die Senioren als Erholungsort und Erinnerungsstütze an ihre Jugend dienen soll.

Ganz im Gegenteil zu den meisten Folgen der nahezu ausnahmslos dystopischen Serie, ist die Moral von Yorkies Geschichte weitaus positiver.

Das Abtauchen in die Vergangenheit soll zum Beispiel Demenzkranken helfen. Tatsächlich gibt es schon heutzutage einen ähnlichen Ansatz in der Demenztherapie.

Zum Einsatz kommt dabei Musik, die mit dem Ziel eingesetzt wird, alte Erinnerungen und Fähigkeiten aus der Versenkung hervorzulocken.

San Junipero geht jedoch noch weiter: Wer stirbt, kann seine virtuelle Kopie in die Kleinstadtidylle transferieren lassen — für immer.

Die vorgestellte Technologie wird sogar überwiegend positiv dargestellt. Wenn sie dem virtuellen Leben dann doch überdrüssig werden, ist es an ihnen ihren Abgang zu bestimmen.

Dennoch kommen auch Gegenargumente zur Sprache. Fraglich ist beispielsweise, ob es mit Moral und Religion vereinbar ist, dem Tod zu entfliehen.

Zudem darf das Risiko nicht vergessen werden, das damit einhergeht, wenn die virtuelle Kopie eines Menschens in die Hände eines Konzerns gerät.

San Junipero ist eine der emotionalsten Black Mirror -Folgen überhaupt. Die tragisch-intime Lebensgeschichte von Yorkie, die bereits seit ihrem einundzwanzigsten Lebensjahr querschnittsgelähmt ist, ist nicht nur elegant geschrieben, sondern auch besonders bewegend inszeniert, was der Folge unter anderem zwei Emmy Awards bescherte.

In einer dystopischen Welt kämpft das Militär gegen Zombies, die sogenannten "Roaches". Die Soldaten werden durch Gehirn-Implantate mit Spezialfähigkeiten ausgerüstet und mit schönen Träumen belohnt, solange sie möglichst viele Roaches töten.

Was motiviert einen Soldaten dazu, Menschen zu töten? Patriotismus, Familie, Bezahlung — doch vor allem die Dämonisierung des Feindes.

Um diesem Verhalten entgegenzuwirken, schlug er in seinem Buch ein intensiveres Training für Soldaten vor, um sie für den direkten Kampf zu motivieren.

Black Mirror denkt dieses Konzept weiter und präsentiert eine Augmented-Reality-Software, die den Feind eines Soldaten als abscheuliches Monster degradiert.

Aller Menschlichkeit beraubt und als monströs dargestellt, können sich Soldaten nun für das Töten Unschuldiger rechtfertigen.

Nicht nur veranschaulicht diese technologische Metapher die Psychologie, mit welcher Soldaten in den Krieg geschickt werden, sie zeigt auch das Grundkonzept jedes einzelnen Genozid, der in den letzten Jahrhunderten begangen wurde.

Die "Roaches" müssen als Sündenbock für die Gesellschaft herhalten, die aufgrund schlechter Gene als minderwertiger Anteil der Menschheit angesehen werden.

In Männer aus Stahl erfolgt die Dämonisierung des Sündenbocks nicht nur durch rhetorische Manipulation, sondern durch die Manipulation der subjektiven Realität mithilfe von Technologie.

Sobald Soldat Stripe mit der "Wahrheit" konfrontiert wird und die menschliche Seite des Sündenbocks kennenlernt, kann er dies nicht mit seinem Gewissen vereinbaren.

Um seine Schuld zu vergessen, lässt er sich ein neues Implantat einsetzen und seine Erinnerungen löschen. Diese Verleugnung von Fakten wird als kognitive Dissonanz bezeichnet — ein unangenehmer Gefühlszustand, der nicht mit dem Selbst vereinbar ist und deswegen ignoriert wird.

Diese krankhafte Selbstgerechtigkeit wird insbesondere bei Kriegsverbrechern beobachtet. Umso gefährlicher also, wenn diese Technologie ausgerechnet vom Militär für die Desensibilisierung von Soldaten verwendet wird.

Männer aus Stahl sieht verdammt gut aus und hat eine interessante Prämisse. Bis auf Michael Kelly bleibt der Cast eher blass, die letzten zehn Minuten fahren dennoch zu einem emotionalen Höhepunkt auf.

Die abgeklärte Polizistin Karin Parke Kelly Macdonald ermittelt in einem Fall, bei dem eine Autorin umgebracht wurde, kurz nachdem sie sich mit einem heftigen Onlineartikel unbeliebt gemacht hat.

Schnell kommt heraus, dass Internetnutzer unter dem Hashtag deathto online abstimmen können, wer als nächstes stirbt. Doch wer ist jetzt der eigentliche Mörder?

Und was sind seine wahren Intentionen? Die in Spielfilmlänge erzählte Folge Von allen gehasst greift gleich mehrere Themen auf, die unheimlich relevant sind.

Einerseits wird unsere heute schon gut ersichtliche Online-Hasskultur auf die Spitze getrieben. Hier geschieht nicht nur Cyberbullying, sondern regelrechtes Cyberkilling!

In der Anonymität seines Onlineprofiles ist es eben einfach, Leute zu kritisieren. Black Mirror treibt den digital vorherrschenden Argwohn auf die Spitze, bei dem im Schlussakt eben jene Hater zum Ziel eines gigantischen Massenmordes werden.

So konsequent war bisher kaum eine Folge! Dieses Thema wird zusätzlich in einer Zukunftsvision platziert, für die man sich auch Gedanken zu unserer Umwelt gemacht hat.

Denn hier wurden die ausgestorbenen Bienenvölker durch kleine Roboterbienen ersetzt, die nun künstlich die Blüten bestäuben.

Forscher vermuten, dass viele Bienenvölker bis komplett ausgestorben sind. In China summt in manchen Obstanbaugebieten keine Biene mehr.

Stattdessen werden die Blüten in kräftezehrender Arbeit von Menschen per Hand bestäubt. Hut ab vor den Machern dieser Folge, die gleich mehrere Dystopien vereint haben.

Von allen gehasst verbindet mehrere Zukunftsszenarien stimmig zu einem spannenden Krimi. Während der Aspekt des Hasskultur im Netz in seiner Aktualität drastisch und mit aller gewaltigen Konsequenz behandelt wird, ist es zudem auch der unaufdringlich kritische Kommentar zum Insektensterben, der die Folge so herausragend macht.

Darum flüchtet er täglich in seine eigene modifizierte Spielewelt, in der er der allmächtige Captain des Raumschiffs "USS Callister" ist.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Mobbing und Realitätsflucht durch Computerspiele? Doch sobald Gaming so echt und immersiv wird, dass es praktisch keinen Unterschied mehr zur Realität gibt, bröckelt auch die Moral.

Schnappschüsse, auf denen man sich blamiert oder schlecht aussieht, werden in dieser Welt nicht geteilt. Altruismus ist hier nur ein Fremdwort. Es ist ein Spiegel für jene, die mit zusammengebissenen Zähnen Fotos von Menschen liken, nur um nicht in Ungnade zu fallen und selbst zu gefallen — auch wenn das gezeigte Motiv nichts in einem auslöst.

Und so geht es auch Lacie. Fast wie ein Roboter bewertet sie Bilder, sammelt Bewertungen und zeigt sich von ihrer besten Seite. Sie engagiert sogar einen Berater, der ihr Tipps gibt, wie sie schnell auf 4.

Gut, dass ihre ehemalige beste Freundin eine 4. Lacie hat ihre Rede und den Trip perfekt geplant, doch dann geht plötzlich alles schief. Stück für Stück schlittert sie immer tiefer in die Bewertungs-Hölle.

Ein schlecht gelaunter Mensch und eine miese Punktzahl später — schon ist der Schnitt ruiniert! Und dann geht der Dominoeffekt erst richtig los: Denn wer einen Menschen mit schlechter Bewertung sieht, bewertet ihn automatisch ebenfalls schlecht oder lässt sich von Vorurteilen lenken.

Eine 2. Lieber schnell auf das Gaspedal drücken. Es ist ein modernes Kastensystem, das es nicht zulässt, man selbst zu sein.

Denn Makel sind verpönt. Die Leistungsgesellschaft strebt nach höheren Bewertungen und vergisst dabei das Leben selbst.

Daran wird Lacie erst wieder erinnert, als sie auf ihrer Odyssee eine Truck-Fahrerin trifft, die sich schon lange nicht mehr von Zahlen beeinflussen lässt.

Sie flucht, sie lacht, sie ist fassbar — der erste echte Mensch, den wir neben Lacies Bruder in dieser künstlichen Pastell-Welt antreffen.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 Gedanken zu „Black Mirror Staffel 3 Folge 1“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.